Up Reise- und Landschaftsfotografie | Dresden | Fotospaziergang

Island - Namibia - USA Südwesten - Korsika - Südengland - Dolomiten - Dresden - Elbsandsteingebirge - Erzgebirge

Fotografischer Spaziergang durch Dresden


Eine Fototour am Dresdner Elbufer für Eilige

Elberadweg, von den Bäumen gerahmt, Blick zur Frauenkirche

 

Parken kann man ganz entspannt auf der Uferstraße. Folgen sie dem Elbradweg stromaufwärts (Richtung Innenstadt) unter der Marienbrücke hindurch (das erste kurze Stück ist noch etwas heruntergekommen aber das wird gleich noch). Wenn sie wollen können sie von hier aus auch auf die Brücke hinaufgehen (oder die Tour von hier aus starten) aber erst mal weiter auf dem Elbradweg.

Dresden, Canalettoblick auf die Augustusbrücke und das Schloß
Elberadweg, von den Bäumen gerahmt, Blick zur Frauenkirche

Tja kurz nach der Brücke können sie eigentlich schon die Kamera auspacken... Variieren sie ruhig mal die Perspektive, unten vom Ufer, durch die Bäume gerahmt oder von der Mauer.
Kurz nach dem Glockenspielpavilon erreichen wir schon der ersten Höhepunkt der Tour: den Canalettoblick. Heute müssen sie ein wenig variieren, können aber sehr gut die Bäume mit einbeziehen. Die nächste Brücke ist die Augustusbrücke. Gehen sie ruhig mal bis ans Wasser, von dort bietet sich eine
interessante Perspektive.

Dicht bei der klassischen Canaletto-Position
Dresden, Blick zur Altstadt Dresden, unterhalb der Augustusbrücke
Freier Blick zur Altstadt   Alternative Perspektive unterhalb der Augustusbrücke
Dresden, Terrassenufer und Frauenkirche

Folgen sie dann dem Radweg weiter in Richtung der nächsten, der Carolabrücke. Gehen sie ruhig mal rechts hoch, von dort rahmen die jungen Platanen wunderbar den Blick zur Altstadt. (<-) (Wenn im Sommer nicht grad die Filmnächte sind.)

Unter der Carolabrücke sollten sie ruhig noch mal bis ans Wasser gehen. Von der Brücke aus bietet sich dann ein wunderbarer Blick zur Brühlschen Terrasse. (->)
An der neuen Synagoge vorbei (eigenwillig und ein wenig schwierig ins Bild zu setzen) geht es zum Albertinum und auf die Brühlsche Terrasse. Hier findet sich auch die zweite bekannte Canaletto-Perspektive. Mitte der Terrasse gibt die Münzgasse den Blick frei zur Frauenkirche, fotografisch natürlich auch ein Muß. Fürstenzug, Schloßplatz, Theaterplatz und Zwinger können zur Erweiterung der Runde dienen auf jeden Fall sollte
der Weg aber wieder zurück über die Augustusbrücke auf die Neustädter Seite führen.
Von hier aus dann ggf zurück zur Uferstraße.


Dresden, Blick über die Elbe auf die Altstadt
Oberhalb der Elbwiese auf dem oberen Weg des Königsufers bietet sich eine nette Perspektive Sehr variabel, der Blick von der Carolabrücke
Blick über die Münzgasse zur Frauenkirche

Sonnenuntergang

Im Herbst und Frühjahr geht die Sonne hinter Semperoper und Hofkirche unter, wenn
mann den Standort auf der Carolabrücke entsprechend variiert. Geschickt hinter die
Kuppel der Yenize gelegt bringt die Sonne das farbige Glas zum Strahlen.
Im Sommer nutzt man er das letzte Licht wenn die ganze Brühlsche Terrasse angestrahlt
wird.

Morgen

Der Sonnenaufgang ist schwierig fotografisch einzubeziehen aber das erste Licht kann die
Stadtsiluette von der Carolabrücke aus oder die Semperoper wunderbar ins Licht setzen,
gerade wenn die Plätze noch menschenleer sind.

Besondere Ereignisse

Dresdens Weihnachtsmärkte und der Striezelmarkt.

Dachgauben der Münzgasse, Frauenkirche.




 
Galerien

 

Blog - letzte Änderungen - Links - über diese Seite


© Urheberrecht für Bilder und Texte: Iven Eissner